Reisebericht by Sherpa Outdoor Thierry Hennige

Der Bericht erfolgt in zwei Teilen, da eine Wanderung von etwa 3 Stunden zwischen den beiden Schlafstätten liegt und sich das eine oder andere Neue ergab. So sind beispielsweise die Temperaturen auf dem Gipfel zwischenzeitlich bekannt: -9°C bei Sonnenaufgang. Mit dem ständigen starken Wind waren es gefühlte -25°C.
Unser Fahnenteam aus Wil musste sich den Elementen unterwerfen und konnte die mitgenommene Rekordfahne nicht auf dem Gipfel präsentieren. Die Gruppen waren zu weit auseinander gerissen und die Schwinger wären längst ausgekühlt gewesen, bevor schliesslich alle zusammen dem möglichen Spektakel in Front der Fahne hätten beiwohnen können.
Der Abend des Samstags verlief in gemütlichen Bahnen. Als Highlight sang in der Gebirgshütte eine japanische Berggängerin mit einer wundervollen Stimme (vermutlich) japanische Arien, während die Jasskarten über unseren Tisch flogen. Im Vergleich zu den bisherigen Abenden wurde früh zu Bett gegangen, um 21:00 Uhr war allgemeine Nachtruhe und das Schnarchen ertönte aus dem Oberhaus.
Das Tagespensum hatte es in sich: Aufstieg Horombo-Hütte auf die Kibo-Hütte, ca. 1‘050 Höhenmeter und 12 km Wegstrecke – theoretische 4 Stunden Schlaf auf 4‘750 M.ü.M. – Aufstieg auf den Kilimanjaro mit ca. 1‘100 Höhenmeter und über 4.5 km steiler Wegstrecke – Abstieg zur Kibo-Hütte, kurzes Frühstück – Marsch zur Horombo-Hütte, erneut 12 km. Gesamthaft ca. 4‘300 Höhenmeter und 33 km innert knapp 30 Stunden, ohne richtige Erholung dazwischen!
Die Gesamtzahlen der Expedition:

  • 31 Teilnehmer
  • 6 Tage unterwegs von Start bis Ende
  • Gesamt geleistete Höhenmeter 228‘880 Meter
  • Gesamt geleistete Wegstrecke 1‘931 km
  • Unbekannter Verbrauch an Getränken (mind. 3 Liter pro Person/Tag, circa 530 Liter gesamt)
  • Unbekannter Verbrauch an Sonnencreme und Medizin