Etappe 2 “Mandara – Horombo (31.03.2012)

Um 7 Uhr wurden wir von unseren freundlichen und stets hilfsbereiten Trägern mit einer Tasse Tee geweckt. Nach einem leckeren Frühstück, bei dem wir auch auf Rührei mit gebratenem Schinken nicht verzichten müssen geht es gegen halb Neun los in Richtung Horombo-Hütten. Die Etappe führt grösstenteils durch eine Alpine Steppenlandschaft mit vielen Pflanzen wie man sie vielleicht als Heidelandschaften kennt. Der Kilimandscharo bietet aber auch hier ganz besondere Reize: Blumen, blühende Disteln, ein Adler der über unseren Köpfen seine Kreise zieht, es ist schlicht faszinierend. Und schliesslich sehen wir heute auch zum ersten Mal den Kibo, 5895 Meter über dem Meer der Hauptgipfel des Kilimandscharo, das Ziel unserer Expedition.

Allerdings spüren wie heut jenseits der 3500m auch die ersten Auswirkungen der Höhe. Richtiges Atmen, die richtige Geschwindigkeit, lieber zu langsam als zu schnell und ausreichend zu Trinken lassen am Ende die ganze Gruppe an den Horombo Hütten ankommen – nach insgesamt 9 Stunden Aufstieg. Morgen wird es etwas ruhiger, wir wollen die Zebrarocks, eine spezielle Felsformation in der Lavalandschaft aufsuchen, auf rund 4500m. Danach geht es wieder zurück zu den Horombo-Hütten auf 3720m Höhe. Diese Akklimatisierung an die Höhe sollte es uns leichter machen wenn es übermorgen weiter geht zur Kibo-Hütte auf rund 4800m Höhe